Beste Reisezeit Frankreich

Die beste Reisezeit für Frankreich

Generell ist die beste Reisezeit für Frankreich der Frühling (März bis Mai) und der Sommer (Juni bis Anfang September). Der Frühling bringt mildere Temperaturen mit sich, die sich ideal für Erkundungen im Freien eignen, ganz zu schweigen von der Fülle an Grün und Farben. In den Sommermonaten gibt es lange Tage zum Erkunden, egal ob du durch die Straßen von Paris streifst oder mit dem Fahrrad durch die Lavendelfelder der Provence fährst. Wenn du große Menschenmengen ertragen kannst, bieten die Strände an der Côte d’Azur und an der Atlantikküste jede Menge Entspannung und Vergnügen, auch für Wassersportler. Der Sommer ist auch die Hauptzeit für Festivals, von kostenlosen Konzerten bis hin zu Open-Air-Kinovorführungen.

Beliebte Veranstaltungen und Festivals 

Frankreich zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an, die sich an erstklassigen Festivals und anderen jährlichen Events erfreuen; Frühling bis Frühherbst sind die beste Reisezeit für Frankreich, um einige der besten von ihnen zu erleben. Im Frühjahr gibt es im Loiretal das Internationale Gartenfestival, bei dem beeindruckende Entwürfe von Landschaftskünstlern aus der ganzen Welt gezeigt werden.  Im Sommer finden Festivals wie das Weinfestival in Bordeaux und die Fete de la Musique statt, eine kostenlose Musikveranstaltung, bei der du Hunderte von kostenlosen Straßenkonzerten erleben kannst. Im Frühherbst feiert Frankreich die Ankunft des Beaujolais Nouveau Weins und Paris feiert das Erntedankfest Vendanges de Montmartre.

Das Wetter in Frankreich

Aufgrund seiner geografischen Vielfalt variiert das Wetter in Frankreich je nach Reiseziel erheblich. In Südfrankreich – von der Provence bis zur Côte d’Azur – ist es in der Regel recht warm, mit gemäßigten Wintern und manchmal glühend heißen Sommern. Paris, Zentral- und Ostfrankreich haben kältere Winter und Sommer, die sehr schwül und heiß sein können, mit häufigen Stürmen. In den Küstenregionen am Atlantik herrscht dagegen eher ozeanisches Klima mit milderen Temperaturen, aber häufig feuchten Bedingungen.  Wenn du hitzeempfindlich bist, solltest du wissen, dass die Sommermonate in den letzten Jahren Rekordhitzewellen erlebt haben, und entsprechend planen. Du solltest die Strände der Riviera während der Hochsaison meiden, wenn die Temperaturen regelmäßig über 32 Grad Celsius steigen. An den Stränden in Nordfrankreich und an der Atlantikküste ist es im Sommer meist milder. Auch in Paris kann es Ende Juli und im August unangenehm heiß werden. Achte also darauf, dass du ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst und viel leichte, atmungsaktive Kleidung trägst.  

Hauptsaison in Frankreich

Die verkehrsreichste Zeit des Jahres ist zwischen Ende März/Anfang April und Anfang Oktober, wobei die meisten Besucher im späten Frühling und im Hochsommer nach Frankreich strömen – wahrscheinlich die beste Reisezeit für Frankreich. Das spiegelt sich auch in den höheren Preisen für Flüge und Hotels wider. Wenn du planst, in der Hochsaison zu reisen, empfehlen wir dir, rechtzeitig zu buchen, um dir die besten Angebote zu sichern. Wenn du in der Hochsaison reist, sind zum Glück nicht überall in Frankreich Menschenmengen unterwegs. In Paris ist es im August bemerkenswert ruhig und entspannt, wenn Tausende von Einheimischen in den Sommerurlaub fahren – viele zieht es an die Strände im Süden, es ist die beste Reisezeit für Frankreich. Auch die Bretagne bietet viel Raum für Entdeckungen und hat viele inspirierende Orte und Attraktionen abseits der Touristenpfade zu bieten.

Januar

Die Weihnachtsfeierlichkeiten sind im Januar vorbei, aber viele Städte zeigen noch immer bunte Lichter und bieten winterliche Aktivitäten wie Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel an. Die Menschenmengen sind relativ gering und du kannst in der Regel gute Angebote für Flüge, Hotels und Touren bekommen.

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Im ganzen Land feiern die Franzosen ab dem 6. Januar La Fete des Rois (den Tag der Könige, der an den Dreikönigstag erinnert). Es ist Tradition, die mit Marzipan und Butter bestrichene Galette des Rois (Königskuchen) zu teilen und Papierkronen aufzusetzen.
  • Der Winterschlussverkauf findet ab Anfang Januar für etwa zwei Wochen statt. Das ist eine gute Gelegenheit, um ein paar originelle neue Stücke für deinen Kleiderschrank, ein seltenes Buch oder eine Antiquität für zu Hause zu finden.

Februar 

Der Februar ist in Frankreich der Höhepunkt der Nebensaison. Er bietet tolle Möglichkeiten für günstige Reisen, aber er bringt auch kaltes Wetter und vielerorts geschlossene Touristenattraktionen mit sich. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Skistationen in den französischen Alpen und Pyrenäen bieten tagsüber Abenteuer und abends ein gemütliches Ambiente. Die Skistationen in den Pyrenäen sind in der Regel zugänglicher als ihre noblen Pendants in den Alpen. 
  • Mach eine romantische Reise nach Paris, Bordeaux, Straßburg oder Lyon, um den Valentinstag zu feiern. Eine Dinner-Kreuzfahrt auf der Seine, dem Rhein oder der Rhone kann eine gute Idee sein. Oder warum machst du nicht eine Weinkellertour in Bordeaux? 

März 

Der März ist das Ende der Nebensaison und vielleicht die letzte Gelegenheit, um ein gutes Reiseangebot zu bekommen. Gegen Ende des Monats erwärmen sich die Temperaturen, was Tagesausflüge und Aktivitäten im Freien angenehmer macht. Einige Attraktionen bleiben jedoch geschlossen. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Dies ist der letzte große Monat für Skifahren, Snowboarden und andere Tiefschneesportarten in den Alpen und Pyrenäen, mit vielen Après-Ski-Aktivitäten in den französischen Skigebieten. 
  • Der französische Karneval hat zwar schon im Februar begonnen, aber so richtig heiß wird er erst im März. Verpasse auf keinen Fall den Carnaval de Nice mit seinen farbenfrohen, blumengeschmückten Festwagen, der Parade und dem Feuerwerk, das dieses Ereignis wie kaum ein anderes kennzeichnet.

April 

Die Hochsaison in Frankreich beginnt im April und bringt größere Menschenmassen, wärmere Temperaturen und mehr Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien mit sich. Nimm dir Zeit, um blühende Parks und Gärten zu erkunden, oder mach einen Spaziergang an der Küste des Atlantiks oder des Mittelmeers. Die Preise beginnen zu dieser Zeit zu steigen, aber viele Attraktionen öffnen wieder, nachdem sie in der Nebensaison geschlossen waren. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Interessierst du dich für Antiquitäten? Besuche den größten Floh- und Antiquitätenmarkt seiner Art in Europa in der kleinen französischen Stadt L’Isle-de-la-Sorgue. 
  • Ostern ist ein wichtiger Feiertag in Frankreich, und die meisten Franzosen nehmen sich den Montag nach Ostersonntag frei. In der Regel gibt es überall, wo du zu Besuch bist, lustige Veranstaltungen und festliche Möglichkeiten zum Feiern, aber achte auf mögliche Sperrungen. 
  • In diesem Monat findet auch der Paris-Marathon statt.

Mai

Der Mai ist in Frankreich der “Goldlöckchen”-Monat, also genau richtig temperiert und die beste Reisezeit für Frankreich. Es ist meist warm, aber nicht zu heiß. Und wenn du einen frühen Strandurlaub in St. Tropez machen oder die große Ausstellung in Paris besuchen willst, kannst du die Menschenmengen im Vergleich zum Sommer umgehen. Die Preise für Hotels und Flüge sind allerdings recht hoch. Nimm aber eine Jacke mit, denn im Mai ist es nicht ungewöhnlich, dass es kühl wird. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Bei den alljährlichen French Open kämpfen die Tennismeister im Roland-Garros-Stadion um die Meisterschaft. 
  • Die Filmfestspiele von Cannes in der gleichnamigen Stadt an der Riviera bringen die Stars auf die roten Teppiche, und es kann Spaß machen, in ihrer Nähe zu sein. Open-Air-Filmvorführungen am Strand und andere Veranstaltungen machen es auch für Nicht-Teilnehmer/innen spannend. 

Juni

Im Juni beginnt die Sommersaison und damit die beste Reisezeit für Frankreich. Die Strände füllen sich mit Sonnenanbetern und Badegästen, während die Temperaturen weiter steigen. Die Hotelzimmer sind knapper und teurer, und in vielen Museen und Sehenswürdigkeiten kann man sich auf Gedränge einstellen. Gleichzeitig bietet der Sommerschlussverkauf mehr Möglichkeiten für Schnäppchen. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Am 6. Juni erinnert das D-Day Festival in der Normandie an die Ankunft der Soldaten der alliierten Streitkräfte an den Stränden der Region, trauert um die Gefallenen und gedenkt ihrer Tapferkeit. 
  • Das Weinfestival von Bordeaux findet jedes Jahr an den Ufern der Garonne statt. Hier kannst du gegen eine geringe Gebühr Weine aus der ganzen Region probieren und auf der Uferpromenade Live-Musik, große alte Schiffe und lokales Straßenessen genießen. 

Juli

Im Juli herrscht eine entspannte und lustige Hochsommerstimmung, denn es stehen mehr Festivals auf dem Programm und die langen, warmen Tage locken viele Menschen nach draußen. Die Strände sind jetzt voll, und die Temperaturen sind an den meisten Orten heiß und schwül.

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Der Tag der Bastille am 14. Juli markiert Frankreichs historischen Übergang von der Monarchie zur Republik mit Feuerwerk, Feuerwehrbällen, Paraden und vielem mehr. Paris ist im Allgemeinen der beste Ort, um die Feierlichkeiten zu sehen, aber auch andere Städte feiern mit Flair. 
  • In der Provence ist die Hauptzeit, um große, sanfte Hügel und Lavendelfelder zu sehen (und zu riechen), die voller Lavendel sind. Mach eine Tour oder miete ein Fahrrad und genieße den malerischen Anblick des “blauen Goldes”. 

August

Frankreich im August kann sich ein bisschen seltsam anfühlen. In Paris sind viele Einheimische in den Urlaub geflüchtet, so dass mancherorts ein Eindruck von Leere entsteht. Im Süden sind die Strände so überfüllt, dass es schwer sein kann, einen Platz zu finden. Clevere Reisende nutzen die entspannte Atmosphäre in der Hauptstadt und entscheiden sich vielleicht für die Normandie, die Bretagne oder Aquitanien, um eine Rast an der Küste zu machen. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Das dreitägige Musikfestival Rock en Seine findet im August in einem nahe gelegenen Vorort von Paris statt und bietet Open-Air-Konzerte von weltweit führenden Bands. Du kannst sogar vor Ort zelten. 
  • In Arles lässt das Arelate-Festival das Römische Reich mit Gladiatorenspielen, Streitwagen und anderen lebhaften Festivitäten wieder aufleben. 

September

Der 1. September ist in Frankreich das inoffizielle Neujahrsfest, wenn die Urlauber wieder zur Arbeit und die Kinder zur Schule gehen. In den Museen werden wichtige Ausstellungen eröffnet, und die Restaurants öffnen mit großem Trara. In einigen Regionen beginnt die Weinlese. Die Preise gehen etwas zurück, aber es ist immer noch Hochsaison. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Bei der Weinlese in St-Emilion, in der Nähe von Bordeaux, wird die neue Ernte in einer der wichtigsten Weinregionen Frankreichs gefeiert. Es gibt eine dramatische, feierliche Messe und Besucher können eine nächtliche Fackeltour durch die alte mittelalterliche Stadt machen. 
  • Jazz à Beaune ist ein Musik- und Weinfestival in einer der schönsten Städte des Burgunds. Neben den Aufführungen kannst du an Workshops zur Weinverkostung und an Kursen über Jazz-Stars teilnehmen.

Oktober

Im Oktober, wenn sich die Blätter verfärben und die Tage kürzer und kälter werden, ist der Herbst so gut wie da. Für manche ist dies die beste Zeit des Jahres in Frankreich: Die Luft ist frisch und oft klar, die Menschenmengen haben sich gelichtet, es gibt viel zu sehen und zu tun und die Preise sind im Vergleich zum späten Frühling und Sommer moderater.

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Die Nuit Blanche ist eine nächtliche Kunst- und Kulturveranstaltung in Paris, die im Oktober zur Tradition geworden ist. Die großen Museen und Galerien haben die ganze Nacht geöffnet, und die Straßen werden durch aufwendige Installationen und “Happenings” verwandelt, die meisten davon sind kostenlos. 
  • Die Vendanges de Montmartre sind ein Fest zu Ehren des letzten verbliebenen Weinbergs innerhalb der Pariser Stadtmauern, auf dem noch Wein angebaut wird. Aufwändige Umzüge und Zeremonien, Live-Musik, Essen und natürlich Weinverkostungen sorgen für unterhaltsame und festliche drei Tage. 

November

Im November beginnt in Frankreich die Nebensaison, die Tage werden kürzer und dunkler und das Wetter kann nass und kalt sein. Aus diesem Grund gehen die Besucherzahlen zurück und du kannst in der Regel sehr günstige Angebote für Flüge, Hotels und Touren bekommen.

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Am dritten Donnerstag im November wird in Frankreich die Ankunft des Beaujolais Nouveau, eines jungen Rotweins, gefeiert. In Paris, Bordeaux und den meisten anderen Orten des Landes kannst du das mit einem Glas in einer Weinbar feiern. 
  • Die Weihnachtsbeleuchtung, die Märkte und die Weihnachtsdekoration werden ab Ende November aufgebaut und bringen die dringend benötigte Stimmung in die dunklen Nächte. Paris ist ein beliebtes Reiseziel, um die Weihnachtslichter zu bewundern. Jedes Jahr findet Ende des Monats die die große Einschaltzeremonie auf der Avenue des Champs-Elysées statt.

 Dezember 

Im Dezember steigen die Touristenzahlen vorübergehend wieder an, denn dann locken die Weihnachtsfeiertage Besucher nach Paris, ins Elsass, in die Provence und an andere Orte, um ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Einige Skistationen beginnen ihre Saison ebenfalls im Dezember. 

Veranstaltungen, die du dir ansehen solltest:

  • Die Weihnachtsmärkte in Frankreich – vor allem im Elsass, in der Provence und in Paris – sind besonders bezaubernd und bieten weihnachtliche Leckereien wie Glühwein, traditionelle Dekorationen, Crêpes, kandierte Früchte, Marzipan und Würstchen an. Zieh dich warm an und schlendere durch die warmen Holz-“Chalets”.
  • Frühaufsteher und Wintersportler können in den Alpen und Pyrenäen in den Skigebieten, Hotels und Spas potenziell günstige Angebote finden. Neben dem Schneesport kann ein Aufenthalt in einem Berg-Spa eine entspannende Art sein, das Jahr ausklingen zu lassen.

Similar Posts